Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Wir müssen mit der Fülle umgehen!

Wenn die Natur großzügig ist, neigt sie dazu, alles auf einmal und gleichzeitig zu geben, zum Entsetzen des Gärtners, der seine Hände mit allen Arten von Früchten beladen findet, mit denen er nichts anzufangen weiß… bis heute! Was die Obstlagerung angeht, gibt es viele Möglichkeiten – Trocknen, Lagern, Gläser, Einfrieren, Verarbeiten… – die Zeit wird knapp. Wir werden uns diesem plötzlichen Glücksfall stellen müssen, der die langen Monate der vorherigen Geduld belohnt. Können einige Früchte erst nach kulinarischer Vorbereitung gelagert werden - Pfirsiche, Pflaumen, Brombeeren etc. - haben andere den Vorteil, dass sie ohne Vorbereitung gelagert werden können - Birnen und Äpfel - allerdings mit einigen Vorsichtsmaßnahmen beim Verpacken. Wir werden sehen, wie man Birnen und Äpfel einfach pflücken und lagern kann und wie man Pfirsiche möglichst natürlich konserviert, um den Geschmack nicht zu sehr zu verderben. Ideal ist es, die Früchte nach einigen Tagen guten Wetters zu pflücken, damit sie nicht zu voll mit Wasser sind und sich ihr Zucker nicht auflöst. Um so lange wie möglich zu lagern – und im Rahmen unserer Möglichkeiten, also fernab industrieller Abläufe – wird ein Raum vorausgesetzt. Ideal im Norden gelegen, dunkel, luftig mit einer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit (ideal zwischen 65 und 70 % Luftfeuchtigkeit) und einer kühlen Temperatur (zwischen 6 und 7 ° C). Offensichtlich können nur wenige von uns einen so luxuriösen Aufenthalt mit den Früchten unseres Gartens anbieten. Aus diesem Grund, aber auch je nach Sorte, kann die Haltbarkeit sehr stark variieren. Schwierigkeit : einfach Kosten : weniger als 5 Euro Werkzeuge benötigt : - Siegellack für Birnen - Kisten, Obstbäume oder Kisten - Gläser und Gefrierbeutel

Schritt 1: Kommissionierung

Äpfel : Äpfel werden in der Saison so spät wie möglich gepflückt, aber auch tagsüber, der idealerweise sonnig ist. Hebe sie auf, wenn sie sich leicht lösen, indem du sie herumdrehst. Sie werden weder die schiefen Äpfel behalten, noch die auf den Boden gefallenen, die schnell gegessen werden müssen, zum Beispiel indem Sie ein köstliches hausgemachtes Kompott zubereiten. Birnen : Je nach Sorte variiert der Erntezeitpunkt stark. Sommerbirnen sollten 1 bis 2 Wochen vor der Vollreife gepflückt werden, damit sie einige Tage gelagert werden können, da sie ohnehin schnell reifen. Wenn Sie sie vollreif pflücken, werden sie zu Mangold, bevor Sie sie überhaupt essen oder zubereiten können! Tun Sie dies zweimal oder wenn möglich öfter, die größeren zuerst, dann in der folgenden Woche diejenigen, die mit dem Wachstum fertig sind. Winterbirnen, auch „Wachbirnen“ genannt, werden im Oktober geerntet. Wenn Sie eine Winterbirne zu früh pflücken, kann sie welken oder grün bleiben, ohne einen echten Geschmackswert zu entwickeln. Um eine Birne zu pflücken, ohne sie zu beschädigen, heben Sie sie an, indem Sie sie hebeln: Wenn ihr Stiel nachgibt, ist es an der Zeit. Anders als beim Apfel kann eine einfache Drehung der Birne in die Irre führen, da sie so schlechter abgehen und Sie riskieren, die Birne an der Basis des Stiels zu beschädigen und damit vorzeitig zu verfaulen. Vertrauen Sie auch Ihrem Geruchssinn: Der Duft reifer Birnen ist perfekt zu erkennen! Schließlich sollten Sie wissen, dass es wie bei Äpfeln keinen Sinn macht, darauf zu hoffen, eine zu Boden gefallene Birne zu behalten. Pfirsiche : Die beste Zeit, sie zu pflücken, ist morgens nach dem Tau. Sie sind noch empfindlicher als Birnen und erfordern Ihre ganze Aufmerksamkeit, wenn Sie die Zeit haben möchten, sie zuzubereiten. Eine unglückliche Geste, die es zu vermeiden gilt… sie zu kneifen, um ihre Reife zu testen. Die Pfirsiche fallen von selbst, noch bevor sie reif sind. Achten Sie auch besonders auf das Wetter und verheerende Windböen, da Sie wissen, dass sie auch nach der Ernte noch reifen.

Schritt 2: Konservierung

Äpfel : Wenn Sie sie um sich herum geben möchten oder einen Ausflug planen (zum Campingplatz, zur Schwiegermutter usw.), können Sie sie einige Tage vor der Reife pflücken. Lassen Sie sie einige Tage im Tierheim trocknen, bevor Sie sie lagern. Wie bei Birnen ist es möglich, sie in einem Obstbaum zu lagern, der an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort aufgestellt wird. So behalten Sie sie lange. Versuchen Sie, die Äpfel so weit wie möglich mit der Schale zu belassen. In der Tat, wenn die Äpfel des Ladens wegen der verschiedenen Behandlungen geschält werden müssen, sind die Äpfel Ihres Gartens gesund und die Haut steckt voller wertvoller Gesundheitsschätze (Quercetin, Vitamin C, Ballaststoffe, Mineralsalze…). Birnen : Wenn Sie Ihre Winterbirnen einige Monate aufbewahren möchten, gibt es einen optionalen Schritt, dessen Wirksamkeit relativ erscheint, aber Spaß genug macht, um nicht darauf verzichtet zu werden, der darin besteht, den Stiel mit Wachs zu beschichten, um ein Austrocknen zu vermeiden. Eine Vorsichtsmaßnahme: Verwenden Sie nicht Ihre üblichen Küchenutensilien, da das Wachs fleckig wird. Birnen sollten in einem Raum gelagert werden, der weder zu feucht (Verrottungsgefahr) noch zu trocken (Verwelkungsgefahr), vor Licht geschützt und möglichst kühl ist. Erwarten Sie nicht, sie unter diesen Bedingungen länger als 3 Monate aufzubewahren. Da es nicht leicht ist, eine Birne aufrecht zu halten, legen Sie sie locker nebeneinander und kontrollieren Sie regelmäßig ihren Zustand, indem Sie systematisch alle Birnen entfernen, die Anzeichen von Schwäche zeigen.

Schritt 3: Die Transformation

Für Äpfel und Birnen gibt es viele Rezepturen, aber wir wollen nur Konservierungstechniken anwenden, die ihre Wiederverwendung in verschiedenen Rezepturen ermöglichen. Pfirsiche : Kein Wunder, keine anderen Lösungen, als durch Konserven oder Einfrieren zu gehen. In allen Fällen müssen Sie sie schälen und halbieren, um sie zu entkernen. Für die Gläser: Die Stücke in die Gläser geben und gut verpacken - die Früchte können die Hälfte ihres Volumens verlieren - und nichts hinzufügen, weder Wasser noch Zucker. Verschließen und 30 Minuten bei 75 °C in ein Wasserbad stellen. Zum Einfrieren ist es notwendig, in zwei Stufen vorzugehen. Die erste besteht darin, jeden halben Pfirsich separat „einzufrieren“. Legen Sie dazu jede Pfirsichhälfte auf eine Metallplatte, deren Größe das Einlegen in den Gefrierschrank ermöglicht. Ansonsten ist die Verwendung von Backpapier möglich. Der zweite Schritt besteht darin, jede Hälfte der Metallplatte (oder des Backpapiers) so schnell wie möglich abzuziehen, um Beutel zu füllen, die wieder in den Gefrierschrank gestellt werden. So behalten Sie die Möglichkeit, jede Hälfte je nach Bedarf separat zu verwenden. Im Folgejahr zu verzehren. Unsere praktischen Gartenvideos

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!