Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Schaffen Sie eine schöne Zirkulation in Ihrem Garten!

Japan genießt ein regnerisches und sehr feuchtes Klima, aus diesem Grund ist Wasser in japanischen Gärten sehr präsent. Außerdem haben die Japaner die Angewohnheit, Steine zu legen, um empfindliche Passagen zu überqueren, und wenn wir die Schönheit ihrer Gärten kennen, ist es nicht verwunderlich, dass dieses Bild des "japanischen Schrittes" auf uns übergegangen ist. Der ästhetische Aspekt, den diese hübschen runden Steine in einem Garten verleihen, lädt uns ein, ihrem Rhythmus zu folgen. Auf stark befahrenen Straßen sollten sie jedoch vermieden werden, da sie aufgrund ihrer unregelmäßigen Form und ihres nicht an alle anpassbaren Abstandes für diese Verwendung nicht geeignet sind. Andererseits wissen sie, wie man den Besucher durch einen Garten führt, bestimmte Teile davon aufwertet, harmonische Linien und Kurven unterstreicht und zeichnet oder einfach die Überquerung einer nassen Passage verbessern. Die Anordnung der Steine ist wichtig, sowohl für den optischen Aspekt als auch für den funktionalen Aspekt, zwischen dem wir versuchen müssen, einen Kompromiss zu finden. Optisch ist es besser, jeden Stein gegenüber dem vorherigen in Bezug auf die Mittelachse leicht zu versetzen. Was perfekt ist, denn funktional entspricht es auch unseren Fußabdrücken – bis auf die Modelle – mit leicht gespreizten Beinen. Bei der Wahl der Steine ist es vor allem Geschmackssache. Sie werden sich jedoch umso besser in die Landschaft integrieren, je dezenter sie sind. Ihre Form muss im Gebrauch praktisch sein. Es ist vorzuziehen, sich für flache Steine zu entscheiden, die groß genug sind, um den Fuß bequem zu platzieren, rutschfest und mit Kurven. Sie dürfen nicht zu gewölbt sein, um den Gehwagen aus dem Gleichgewicht zu bringen, und aus den gleichen Gründen auch nicht zu hohl, aber auch um zu verhindern, dass sie in der Mitte Pfützen bilden. Zu symmetrische Steine haben keine natürliche Wiedergabe, können jedoch verwendet werden, um einen bestimmten Effekt zu erzielen, z. Für Kreative gibt es eine Vielzahl von Formen und Möglichkeiten, sie zu arrangieren, die einzige wirkliche Grenze wird Ihre Fantasie und Ihr Geldbeutel sein … Schwierigkeit: einfach Kosten : durchschnittlich 5 bis 15 € pro Stein in Gartencentern oder je nach Modell noch mehr Werkzeuge benötigt : - ein Spaten - ein Gartenschlauch oder ein Seil - ein Messer - eine Bürste Optional : - Sand

Schritt 1: Denken Sie an die Reise

Um den idealen Standort für die Steine zu bestimmen, verwenden Sie den Durchgang, als wären die Steine nicht da. Ignorieren Sie ihre Anwesenheit und gehen Sie normal zu Ihrem Ziel. Schließen Sie den Kurs mehrmals ab, um sicherzustellen, dass Sie jedes Mal dieselbe Stelle passieren. Legen Sie dort, wo Sie gelaufen sind, ein Seil oder einen Gartenschlauch in die Achse Ihrer Schritte, um die Bewegungsachse zu materialisieren. Wenn Sie nur wenige Steine zu verlegen haben, ist dies nicht nötig, aber wenn Sie eine lange Auffahrt und eine sehr gleichmäßige Kurve schaffen möchten, müssen Sie auf diesen Schritt genau achten.

Schritt 2: Legen Sie Ihre Steine aus

Nachdem Sie Ihren Weg kennen, legen Sie die Steine entlang der Achse auf den Boden. Und beginnen Sie erneut, indem Sie auf ihnen gehen, um ihren Abstand zu definieren. Der Abstand der Steine wird angepasst, ihre Position verfeinert und auf die Ästhetik geachtet.

Schritt 3: Schneiden Sie um die Steine herum

Jetzt müssen Sie die oberste Grasschicht entfernen, um die Basis der Steine zu vergraben. Schneiden Sie diese Schicht mit dem Spaten ab, indem Sie den Spaten senkrecht bis zu einer Tiefe von 5 cm schieben. Wenn Ihr Boden sehr locker und ohne Steine ist, können Sie mit einem Messer schneiden, es ist jedoch etwas länger … Entfernen Sie nach der Tour den Stein und lockern Sie die Grasschicht vorsichtig, indem Sie den Spaten darunter schieben. Die Schicht kommt je nach Gras- und/oder Bodenart mehr oder gut.

Schritt 4: Platzieren Sie den Stein

Wenn der Stein beim ersten Mal nicht geht, nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen vor. Der Stein sollte ein paar Millimeter aus dem Boden herausragen. Zu tief wird ein Wasserreservoir gebildet, zu weit außen, es könnte zu einer Stolperfalle führen oder den Durchgang des Mähers behindern. Sobald das Fundament des Steins gut etabliert und die Höhe angepasst ist, kratzen Sie mit dem Messer den Boden der Baustelle, so dass der Stein auf seiner gesamten Oberfläche zu liegen kommt und die Erde verdichtet. Wenn Ihr Boden zu steinig oder felsig ist, legen Sie am besten eine Sandschicht einige Zentimeter unten ab. In diesem Fall müssen Sie tiefer graben und alle Steine entfernen, die verhindern könnten, dass der Stein gleichmäßig auf dem Boden aufliegt.

Schritt 5: Füllen Sie die Lücken aus

Da der Rand des Spatens gerade ist, passt er zwangsläufig nicht perfekt zu den Konturen des Steins. Füllen Sie die Lücken mit Erde und Stampfen.

Schritt 6: Reinigen

Nachdem alle Steine platziert wurden, können Sie mit der Bürste den Schmutz entfernen.

Schritt 7: Betrachten Sie Ihre Schritte, es ist vorbei

Aus sehr subjektiver Sicht die beste Belohnung … … Ist das das Gefühl, dass die Steine schon immer da waren.

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!