Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Die richtigen Maßnahmen, um sich darum zu kümmern

Orchideen sind äquatoriale Pflanzen, die eine sehr vielfältige Familie bilden. Im Gegensatz zu ihrem Ruf als zerbrechliche und schwer zu züchtende Art sind sie eher widerstandsfähige Blumen … solange Sie natürlich wissen, wie man sie (gut) pflegt. Hier sind einige hervorragende Tipps, wie Sie eine Orchidee täglich erfolgreich pflegen und so lange wie möglich halten können, egal ob Sie einen grünen Daumen haben oder nicht!

Regel Nr. 1: Wähle eine Orchidee, die pflegeleicht ist

Wenn Sie neu in der Gartenarbeit sind und den Umgang mit Pflanzen oder Blumen nicht gewohnt sind, legen Sie die Messlatte für den Einstieg nicht zu hoch an! Wähle ein pflegeleichte Orchideensorte (egal ob in einem Haus oder einer Wohnung) unter denen, die Sie am häufigsten in Ihrem Blumenladen oder in Ihrem Gartencenter finden.

Als solche sollten Sie wissen, dass die Phalaenopsis oder sogar die Cymbidium die am einfachsten zu pflegende Orchidee ist. Zögern Sie nicht, Ihren Floristen oder erfahrenen Gartenhändler um Rat zu fragen und stellen Sie sicher, dass Sie auch eine gesunde Orchidee wählen.

Regel #2: Finde den richtigen Ort

Damit die Pflege einer Orchidee in aller Gelassenheit erfolgt, ist es nach der strategischen Wahl der Sorte auch notwendig, ihn zu findenoptimale Lage bei Ihnen zu Hause. Hier kneift der Schuh oft, denn wenn die Orchidee eine Blume ist, die Licht braucht, sollte sie nicht direkt in die Sonne gestellt werden!

Damit Ihre Orchidee gedeihen kann, ohne von zu viel Licht angegriffen zu werden, wählen Sie einen Standort in einem gut belichteten Raum, in der Nähe eines Fensters (durch Filtern des Lichts mit einem Vorhang), ohne Zugluft oder Wärmequellen.
Stellen Sie außerdem sicher, dass der Raum Tag und Nacht keinen übermäßigen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Zu wissen, dass die ideale Temperatur, damit sich eine Orchidee in einem Raum wohlfühlt, zwischen 18 ° und 21 ° C (konstant) liegen muss.

Regel Nr. 3: Eine Orchidee gut gießen

DAS'Pflege einer Orchidee erfordert natürlich eine angemessene Bewässerung. Es wird daher empfohlen:

  1. Gießen Sie Ihre Orchidee im Sommer einmal pro Woche mit Wasser bei Raumtemperatur, nicht hart.
  2. Im Winter können Sie es nur zweimal im Monat gießen.

Lassen Sie ihn dazu ein etwa zwanzigminütiges Wasserbad in einem Becken oder einem größeren Topf nehmen. Warnung : eine Orchidee gießen zu viel Wasser im Blumentopf stagniert oder das Wasser stagniert, führt dazu, dass die Wurzeln faulen.

Regel Nr. 4: Umtopfen der Orchidee

das eine Orchidee umtopfen findet alle 2 oder 3 Jahre statt, unabhängig von der Jahreszeit. Wenn Sie bemerken, dass sich die Wurzeln in ihrem Topf verkrampft anfühlen, muss Ihre Orchidee umgetopft werden.
Beginnen Sie damit, die Pflanze zu entfernen, schneiden Sie dann die beschädigten Wurzeln ab und entfernen Sie die verblassten Blüten. Wählen Sie einen größeren Topf als den Originaltopf, gießen Sie ein spezielles Orchideensubstrat hinein, stellen Sie Ihre Pflanze hinein und füllen Sie Substrat auf, ohne zu stark zu stampfen. Ihre Orchidee kann perfekt gedeihen!

Zur Pflege einer Orchidee gehört auch die Zugabe von Dünger: Geben Sie Ihren Pflanzen im Sommer alle 15 Tage und im Winter jeden Monat Dünger.

Regel Nr. 5: Eine Orchidee wieder zum Blühen bringen

Sind alle Blumen an Ihrer Orchidee gefallen? Werfen Sie es vor allem nicht weg und denken Sie, dass es für nichts mehr verwendet werden kann! Tatsächlich kann eine Orchidee auch ohne Blume wieder blühen.

Dazu: einige Tage warten, dann den Stiel der Orchidee vorsichtig zwischen die Klingen Ihrer Gartenschere legen und dann die dort zeigenden Knospen zählen. Sobald Sie die dritte Knospe finden, die nach oben ragt, schneiden Sie den Stiel 1 cm oben schräg ab. Es sollte nicht lange dauern, bis Sie neues Wachstum und neue Knospen sehen!

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!