Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Kein Erdgas in Ihrem neuen Zuhause, egal, Flaschengas funktioniert genauso gut!

Für Stadtbewohner scheint Flaschengas (LPG: Liquefied Petroleum Gas) direkt aus prähistorischer Zeit zu stammen; für diejenigen, die auf dem Land leben, ist dies eine täglich erlebbare Realität. Auf dem Land gibt es kein Gasnetz wie in der Stadt, also wie kocht man Nudelwasser? Strom gibt es natürlich, aber insgesamt bleibt er teurer als Gas, und dieser Abstand wird sich in den nächsten Jahren voraussichtlich noch vergrößern. Wenn Ihr Budget also knapp ist oder Sie einfach keine Wahl haben, ist Flaschengas eine gute Option. Schwierigkeit : einfach Kosten pro Nutzung: ca. 30 € / Flasche Benötigtes Werkzeug "NF gestempelt" : - Eine 13-kg-Butangasflasche - Ein 28-Millibar-Butan-Regler - Ein Gummischlauch und zwei Schlauchschellen Zusätzliche Werkzeuge: - Eine Multigrip-Zange, ein Schraubendreher Beispiel für Installationskosten für eine Standard 13 kg Butanflasche (August 2015): - 10 € Pfand (rückzahlbare Pfand), - 30 € für eine Flasche Butan, - 20 € für einen Gummischlauch (5 bis 10 Jahre gültig) oder 40 € für einen Edelstahlschlauch (30 Jahre), - 20 € für einen Butanregler (Gültigkeit 5 bis 10 Jahre). Oder insgesamt 80 € für eine Erstinstallation. Dann ein kontrolliertes Budget entsprechend der Lebensdauer Ihrer Flasche. Beispielsweise brauchen 4 Personen, die auf dem Land leben, zu allen Mahlzeiten gekochte Mahlzeiten zu sich nehmen, Marmeladen zubereiten usw., alle 2 Monate 1 Flasche Gas. Für dieselbe Stadtbewohnerfamilie, die wenig kocht, Fertiggerichte isst, zählt man 2 Flaschen pro Jahr. Es hängt alles von der Nutzung ab, wirklich erst nach dem ersten Jahr wissen Sie, wie hoch Ihr tatsächlicher Gasverbrauch ist.

Schritt 1 - Wählen Sie Ihre Flasche: Butan oder Propan?

[S8120952W540] Zum Glück sind wir nicht in der Matrix und die Wahl der blauen oder roten Flasche wird unser Schicksal nicht ändern! Zumal sich diese Farben je nach Händler ändern können, was unser Leben, seien wir ehrlich, nicht viel einfacher macht. Um in unseren Erklärungen klar zu bleiben, werden wir über die beiden leicht identifizierbaren Farben Blau und Rot sprechen! Okay, aber welches soll man wählen, Butan (blaue Flasche) oder Propan (rote Flasche)? Tatsächlich ist es eine Wahl, die nicht wirklich existiert. Soll die Gasflasche in Innenräumen gelagert werden, handelt es sich um Butan (Druck 1,5 bar). Aber warum ist das so? Wegen des strengen Verbots in Frankreich, Propan (Druck 8 bar) aus Sicherheitsgründen in Gebäuden zu lagern. Wenn die Flasche also drinnen gelagert werden soll, verwenden Sie Butan. Aber dann, Propan für welche Zwecke? Alle, ohne Ausnahme. In Wirklichkeit gibt es Unterschiede zwischen diesen beiden Gasen, aber der wichtigste betrifft die Betriebstemperatur. Die beiden Gase werden flüssig in den Flaschen gespeichert – dazu werden sie gekühlt, sonst würden sie 600 mal mehr Platz beanspruchen – aber um wieder in Gas zu werden, muss die Umgebungstemperatur höher sein als die Temperatur, bei der sie in flüssiger Form bleiben. Propan kann aus der Flasche austreten, solange die Umgebungstemperatur über -43 ° C bleibt, weshalb es für den Außenbereich (Plancha, Grill, Wärmelampen usw.) empfohlen wird, während Butan nicht verwendet werden kann erst bei Temperaturen über 0 °C gasförmig, daher typischerweise Innentemperaturen. Aber Sie können sich sehr gut für Propan in Innenräumen entscheiden, wenn Ihre Flaschen im Freien gelagert werden (Vorsicht, draußen bedeutet nicht im Keller, es ist sogar die schlimmste Situation, da das Gas schwerer ist als Luft, und dies könnte den Keller vollständig füllen bei Leckage). Propan gibt es auch in größeren Flaschen (bis zu 35 kg) als Butan (begrenzt auf 13 kg) und kann auch viel größere externe Tanks (oberirdisch oder unterirdisch) für eine Verwendung hauptsächlich für Wasser, Warmwasser oder Heizung füllen.

Schritt 2 – Informieren Sie sich über Vorschriften und Sicherheit

Ein paar Worte zu den Vorschriften. Dies ist freibleibend und die folgenden Hinweise befreien Sie nicht davon, die zum Zeitpunkt der Installation geltenden behördlichen Vorschriften zu beachten. - Hören Sie Handwerker! Beachten Sie, dass Gummischläuche bei einer neuen Erdgas- (Stadt-) oder Propananlage nicht zulässig sind. Flexible Schläuche gibt es nicht mehr zum Schneiden, nur noch in Verpackungen von 2 Metern und mit Schellen oder Schraubenden. Der Anschluss von 2 flexiblen Schläuchen ist gesetzlich verboten. Ihre Verwendung (wie in diesem Merkblatt) ist zulässig, es wird jedoch empfohlen, nach Möglichkeit flexible Schläuche zu verwenden. [S8120974W540] - In Gebäuden, die der vorgeschriebenen Höhe (siehe unten) und der Einhaltung (Belüftung und ausreichende Belüftung, Einhaltung der Sicherheitsnormen usw.) unterliegen, kann die Verwendung von Gasflaschen in Flaschen den Eigentumswohnungsverordnungen nicht entgegenstehen. Sie können Flaschengas in einem Gebäude verwenden, in dem die Höhe zwischen dem unteren Stockwerk des obersten Stockwerks und dem Boden in der Straße 50 Meter für Mehrfamilienhäuser und 28 Meter für andere Gebäude nicht überschreitet, um den Zugang zu Not- und Feuerlöschausrüstung. Der Raum muss über eine direkte oder indirekte Luftzufuhr in Form einer Niedrig- und Hochlüftung von jeweils 50 cm2 Fläche verfügen. Die Bodenbelüftung sollte weniger als 30 cm über dem Boden liegen. Die obere Belüftung muss mehr als 1,80 m vom Boden entfernt sein. Außerdem muss die Flasche bei Lagerung in einem Schrank ausreichend belüftet sein. Bei einem Gasherd darf der für die Verbrennung erforderliche Luftstrom nicht weniger als 2 m3 / Stunde pro installiertem kW Nennvolumenstrom betragen. Es ist offensichtlich, wer kennt es heute nicht? Ein paar Worte zur Sicherheit. [S8120950W540] Sie sollten die Flasche immer mit aufgesetztem Verschluss tragen. Es schützt das Ventil beim Herunterfallen der Flasche. [S8120962W540] Überprüfen Sie regelmäßig die Gültigkeit der flexiblen Schläuche (5 bis 10 Jahre), aber auch des Reglers (geschätzte Lebensdauer zwischen 5 und 10 Jahren), den Sie besser vor einem Ausfall austauschen sollten. Verwechseln Sie daher nicht die unbegrenzte Lebensdauer (eigentlich maximal 30 Jahre) eines Schlauches mit einer lebenslang sicheren Installation. Überprüfen Sie immer alles regelmäßig. Stellen Sie die Flasche immer aufrecht, fern von Stößen und Hitze. Lagern Sie es nicht im Keller oder Keller (es sei denn, es befindet sich im Freien ebenerdig, wie z. B. in einer Garage).

Schritt 3 - Überprüfen Sie die Gasherd-Injektoren

Alle neuen Gasherde sind für Erdgas ausgestattet, bei neuen müssen die Injektoren gewechselt werden. Andernfalls müssen Sie prüfen. Schauen Sie sich die Injektoren in der Ofenschublade (oder mit der Dokumentation verstaut) an, sie haben Nummern, sehen in der Dokumentation nach, welcher Gasart sie entsprechen, und Sie wissen jetzt, welche installiert sind. [S8120960W540] Alle Gasherde werden mit zwei Injektorsätzen geliefert. Ein Spiel für Erdgas (das des Netzes), das uns nicht angeht, und ein anderes Spiel (oder zwei je nach Hersteller) für Flaschengas (Butan oder Propan). Schauen Sie in der Dokumentation Ihres Ofens nach, um sie zu ändern. [S8120956W540] Einspritzdüsen sehen aus wie kleine Messingstopfen mit einem Loch oben, damit Gas entweichen kann. Der Durchmesser dieses Lochs hängt von der Art des zu verwendenden Gases ab, aber auch von der Position des Injektors, da nicht alle Feuer die gleichen Bedürfnisse haben, hat das Schnellfeuer ein größeres Loch als das kleine Feuer. [S8120958W540] Sie werden normalerweise mit einem 7-mm-Steckschlüssel (oft mitgeliefert) in die Rückseite der Nut geschraubt, wie auf dem Foto gezeigt. Es kann notwendig sein, den Luftstrom nach den Anschlüssen anzupassen, nicht allzu kompliziert, aber beachten Sie die Dokumentation des Ofens.

Schritt 4 - Setzen Sie die Flasche ein

[S8120950W540] Stellen Sie die Flasche flach auf den Boden, damit sie stabil steht. Schrauben Sie nun den Hut gegen den Uhrzeigersinn ab. [S8120972W540] Entfernen Sie den "Frische" Verschluss, der garantiert, dass Ihre Flasche neu ist.

Schritt 5 - Schließen Sie den Regler an

[S8120970W540] Schließen Sie den Regler an, indem Sie ihn gegen den Uhrzeigersinn schrauben (rückwärts der üblichen Richtung). Der Regler muss für die Gasart geeignet sein (28 Millibar für Butan, 37 Millibar für Propan).

Schritt 6 - Wählen Sie Ihren Schlauch: weich oder flexibel?

[S8120966W540] Wenn Sie einen weichen Schlauch verwenden, befestigen Sie den Nippel am Regler. Fädeln Sie die beiden Halsbänder um den Schlauch und schieben Sie dann den flexiblen Schlauch auf den Schnuller. Setzen Sie die erste Manschette auf den flachen Teil des Nippels (nicht auf den Wulst), dann ziehen Sie die Manschettenschraube mit einem geeigneten Schraubendreher fest. [S8120968W540] Mit der Multigrip-Zange etwas fester anziehen, während der Regler auseinander gehalten wird. Nicht zu fest anziehen, um die Gelenke nicht vollständig zu zerquetschen (die ihre Funktion nicht mehr erfüllen würden). Wenn es sich um einen Schlauch mit unbegrenzter Lebensdauer handelt, einfach einstecken und die Düse direkt auf den Regler schrauben.

Schritt 7 - Verbinden Sie das andere Ende

Verbinden Sie das andere Ende mit dem Gerät. Wie in Schritt 5, wenn es sich um einen Gummischlauch handelt. Prüfen Sie vor dem Einführen in den Nippel, ob Sie die Schelle zuvor um das Rohr gefädelt haben, da die andere Seite nun fest sitzt.

Schritt 8 - Schalten Sie das Gas ein

Prüfen Sie vor dem Öffnen der Flasche, ob der Gasherd geschlossen ist. Es kann ein wenig nach Gas riechen, aber es sollte nicht anhalten, sonst gibt es ein Leck. Um Undichtigkeiten zu erkennen, verwenden Sie in etwas Wasser verdünntes Geschirrspülmittel und bürsten Sie alle Anschlüsse ab. Wenn es kleine Blasen gibt, wissen Sie warum. ACHTUNG ! Versuchen Sie niemals, ein Leck mit einem Feuerzeug zu finden, es scheint offensichtlich, und dennoch… [S8120954W540] Möglicherweise müssen Sie den Luftstrom zu den Brennern wie in der Dokumentation angegeben anpassen. Siehe dort.

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Kategorie: