Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten rund ums Haus.

Die Streuung von Licht ist ein Thema, an dem viele von uns arbeiten. Auch die Dänen und vor allem die Designer – wie Louis Poulsen im 20. Jahrhundert – haben es zu einer Spezialität gemacht. Minimalistisches, zusätzliches, gedämpftes Licht … die Art und Weise, es zu verwenden und vor allem zu steuern, scheint manchmal echte Kopfschmerzen zu bereiten. Eingang, Schlafzimmer, Küche oder Wohnzimmer, hier sind einige sekundäre Beleuchtungsoptionen, die Sie Ihren Bedürfnissen und Wünschen anpassen können.

Sekundärbeleuchtung im Eingang

Der Eingang ist ein Durchgangsraum. Es ist daher nicht zwingend erforderlich, eine Sekundärbeleuchtung zu installieren. Aber wenn man es sich ansieht, wenn man das Glück hat, ein paar gut durchdachte Quadratmeter zu haben, können sie in zwei konkreten Fällen sehr nützlich sein: * Sie haben eine kleine Bank installiert, damit Kinder ihre Schuhe vor dem Verlassen bequem anziehen können das Zimmer Haus. Mit einer direkt darüber angebrachten Wandleuchte können sie im Handumdrehen ihre Schnürsenkel binden. Eine andere Idee, wenn Sie auf ein speziell dafür entworfenes Möbelstück gesetzt haben: Stellen Sie eine Lampe direkt auf das Oberteil. Letztere können auch eingeschaltet bleiben, um die Spätankömmlinge sanft zu begrüßen. * Sie könnten einen Kleiderschrank schieben oder Sie haben einfach Stauschränke in den Raum integriert. Eine kleine Innenlampe zum Anzünden, wenn Sie nach dem Schal suchen, der perfekt zu Ihrem Outfit des Tages passt, wird zu einem Verbündeten der Wahl. © Ikea / Maisons du Monde

Sekundärbeleuchtung im Wohnzimmer

Wenn es einen Raum gibt, in dem wir nicht gerne das Hauptlicht brennen, wenn wir uns entspannen möchten, dann ist es das Wohnzimmer! In letzterem setzen wir die Diffusion mit mehreren Nebenpunkten zusammen. Am einfachsten ist natürlich das Anhäufen von klassischen Kerzen (real oder led) in verschiedenen Größen. Auf einem Beistelltisch, vor oder auf dem Kamin oder auf dem Sideboard schätzen wir das weiche und flackernde Licht, das entweicht. Sehr trendig wird die Halterung oder Gelenkwandleuchte so installiert, dass sie den Platz des Lesers auf dem Sofa ausleuchtet, wenn er ihn braucht. Es bleibt nur noch eine Steckdose in der Nähe und voila. © Hausarzt / La Redoute

Zusatzbeleuchtung in der Küche

Noch schöner (und praktischer!) sind Glas-Oberschränke, die in der Küche wieder sehr beliebt sind, wenn sie mit integrierter LED-Beleuchtung ausgestattet sind. Sie haben diese Option beim Kauf nicht gewählt? Beachten Sie, dass Klebepunkte die Arbeit perfekt erledigen. Schließlich, wenn Sie sich entschieden haben, keine Hängeschränke zu verwenden (aus ästhetischen Gründen oder weil Ihre Küche unter dem Dach liegt) und Ihnen das Licht auf der Arbeitsplatte fehlt, entscheiden Sie sich für eine helle Rückwand. Intelligent, oder? © TOR / Darty

Sekundärbeleuchtung im Esszimmer

Auch der Speisesaal entgeht nicht der sekundären Beleuchtung, um beim Empfang der Gäste eine gemütliche und entspannende Atmosphäre zu schaffen. Wenn Sie keine Deckenleuchte haben, richten Sie Ihren Blick auf eine gewölbte Stehlampe, die den Tisch anmutig beleuchtet. Ansonsten können Sie auch auf dem Sideboard oder der Kommode eine Zusatzlampe im Glühbirnenstil auf einem Sockel platzieren, die einer schön dekorierten kleinen Ecke Leben einhaucht. © Bloomingville / Maisons du Monde

Sekundärbeleuchtung im Schlafzimmer

Eine gedämpfte Atmosphäre im Schlafzimmer zu schaffen ist ein Kinderspiel! Eine Lichtgirlande, die am Kopfteil befestigt, in ein großes Glasgefäß gesteckt oder senkrecht am Fenster aufgehängt wird, ist für jedermann erreichbar. Sie können auch auf eine hübsche Laterne setzen, die am Fußende des Bettes oder in der Nähe des Nachttisches platziert wird. Wir zünden sie regelmäßig oder selten an, sie bleibt trotzdem ein schönes Dekorationselement. © Urban Outfitters / Heute

Sekundärbeleuchtung im Badezimmer

Mit kaum geöffneten Augen, wenn man aus dem Bett springt, ist das Badezimmer oft der erste Raum, in dem man das Licht anmacht. Schwer zu ertragen, dass das von der Deckenleuchte kommt! Um sanft aufzuwachen, geht nichts über ein paar kleinere Sekundärbeleuchtungen wie in die Nischen integrierte Strahler oder Wandleuchten entlang des Spiegels mit angenehmer Streuung. © Leroy Merlin / Ikea

Sekundärbeleuchtung im Babyzimmer

Beim Zubettgehen oder Aufstehen kommt ein zu starkes Licht in den Augen des Babys nicht in Frage. Hübsch und vor allem praktisch sind die Nachtlichter (wir lieben die Modelle in Form einer riesigen Wolke) und die Girlanden aus Filzkugeln sind ideal in der Nähe Ihres Bettes. © La Case de Cousin Paul / A Little Lovely Company

Sekundärbeleuchtung im Garten

Bei der Sekundärbeleuchtung im Garten bevorzugen wir Nomadenlichter. Unsere beiden Favoriten sind natürlich die Wirtshausgirlanden, die an Bäumen oder entlang einer Leiter in der Nähe der Sitzecke oder des Esstisches hängen und die naturbelassenen Laternen, die sich hier und da einschleichen. © Hausarzt

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Kategorie: