Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Déco.fr gibt Ihnen 5 goldene Regeln für die erfolgreiche Gestaltung Ihres Badezimmers, vom Grundriss über die Beleuchtung bis hin zur Dekoration!

Wir werden uns nicht anlügen, ein Badezimmer so einzurichten, dass es zu einem funktionalen und angenehmen Raum wird, ist eine Herausforderung. Begrenzter Platz, technische Einschränkungen, angepasste Möbel, so viele Elemente, die Sie berücksichtigen müssen, um am besten über Ihren persönlichen Mini-Spa nachzudenken. Hier sind 5 goldene Regeln für eine optimierte Gestaltung Ihres Badezimmers!

goldene Regeln

- Optimieren Sie den Badezimmerraum - Respektieren Sie technische Einschränkungen - Erleichtern Sie die Reinigung und Wartung - Spielen Sie mit Licht und Farben - Viel Spaß mit der Einrichtung

1. Optimieren Sie den Badezimmerraum

Die Regel Nummer 1 bei der Gestaltung eines Badezimmers lautet, den Raum zu optimieren. Das fängt bei der Wahl der Möbel an, mit denen Sie Platz sparen können (zum Beispiel vermeiden wir das Doppelwaschbecken in einem kleinen Badezimmer). Durch die Berücksichtigung der Raumform erreichen Sie zudem eine optimale Raumaufteilung: Ein quadratisches oder langgestrecktes Badezimmer wird anders gestaltet. Und wenn Ihr Badezimmer geräumig ist, entscheiden Sie sich für die Badewanne oder sogar die integrierte Waschküche!

2. Respektieren Sie die technischen Einschränkungen

Bei der Ausstattung eines Badezimmers sind bereits bei der Elektroinstallation einige Sicherheitsregeln zu beachten. Steckdosen müssen in einem Mindestabstand von Wasserstellen installiert werden, um jedes Risiko zu vermeiden. Ebenso empfiehlt es sich aus praktischer Sicht, einen Mindestabstand zwischen den Elementen des Badezimmers zu berücksichtigen, um die Bewegung zu erleichtern: 60 cm zum Beispiel vor der Badewanne, dem Waschbecken oder der Dusche, um sich hindernisfrei zu bewegen.

3. Erleichtern Sie die Reinigung und Wartung

Wenn es einen Raum gibt, in dem Materialien bestimmten Beschränkungen unterliegen, ist es das Badezimmer. Statten Sie es daher mit hochwertigen Möbeln aus, deren Oberflächen feuchtigkeitsbeständig sind. Denn Holz ist fein, solange es behandelt und für den Badgebrauch geeignet ist. Erleichtern Sie auch den Zugang zum Reinigen, indem Sie einen wandhängenden Waschtischunterschrank und hohe Regale bevorzugen. Vergessen Sie nicht, für praktische Aufbewahrung zu sorgen: Körbe, Haken und beheizte Handtuchhalter! © Ikea

4. Spielen Sie mit Licht und Farben

© Ikea Um Ihr Badezimmer, ob groß oder klein, zu gestalten, nutzen Sie alle möglichen und erdenklichen Tipps, um den Raum zu vergrößern. Bringen Sie Licht dank angepasster und einstellbarer Beleuchtung entsprechend Ihrer Nutzung. Trauen Sie sich auch die Ansammlung von Spiegeln und den XXL-Spiegel an der Tür, um Sie von Kopf bis Fuß betrachten zu können. Was die Farben angeht, wählen Sie helle Farben, um den Raum zu atmen, oder dunkel, wenn Sie eine intime Atmosphäre schaffen möchten.

5. Viel Spaß beim Dekorieren

Wir vergessen die letzte wesentliche Regel nicht, um ein Badezimmer zu gestalten, das zu Ihnen passt: die Einrichtung! Je mehr Sie sich für Möbel und Materialien entschieden haben, die Ihnen gefallen, desto leichter fällt es Ihnen, Ihrer Dekoration den letzten Schliff zu geben. Vintage-Lampe und minimalistisches Regal für ein retro-skandinavisches Badezimmer oder eher eine Holzbank und naturfarbene Badwäsche für ein Zen-ähnliches Badezimmer, jedes Detail zählt. Ein einziges Schlagwort: Gönnen Sie sich!

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Kategorie: