Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Geräte, die ökologische Anforderungen und ökonomische Rentabilität vereinen

Der thermodynamische Warmwasserbereiter ist ein besonders vorteilhaftes Gerät zum Erwärmen des Wassers eines Hauses mit einer Wärmepumpe. Sie ermöglicht es, ökologische Anforderungen und ökonomische Rentabilität perfekt zu vereinen. Finden Sie weitere Artikel zum Thema: Arbeitsvoranschlag für eine Warmwasserbereiter-Installation

Thermodynamischer Warmwasserbereiter: Betrieb

Der thermodynamische Warmwasserbereiter nutzt aerothermische Energie, um das Brauchwasser in einem Haus zu erhitzen. Seine Hauptregel besteht darin, die natürlich in der Luft vorhandenen Kalorien zu erfassen, mit dem Ziel, die Wärme in Richtung des Wassers im Ballon zu verteilen. Es ist ein Gerät, das saubere, unerschöpfliche und völlig kostenlose Energie verwendet. Der Warmwasserbereiter kann Außenluft, nicht erwärmte Umgebungsluft oder Luft aus einem CMV (kontrollierte mechanische Lüftung) verwenden. Je nach verwendeter Quelle stehen unterschiedliche Produkte zur Verfügung. Eine elektrische Notstromversorgung ist nur bei extremen Temperaturen oder bei hohem Warmwasserbedarf notwendig, was in der Regel nicht sehr häufig vorkommt.

Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe: Vorteile

Durch den Einsatz eines thermodynamischen Warmwasserbereiters genießen Sie das ganze Jahr über eine komfortable Warmwasserversorgung und sparen deutlich Energie. Diese Energieeinsparungen können in der Größenordnung von 70 % liegen. Tatsächlich beträgt die Leistungszahl dieses Geräts ungefähr 4. Mit anderen Worten, für 1 kW absorbierte Energie erzeugt die Wärmepumpe 4 kW. Das thermodynamische System ermöglicht es zudem, durchschnittlich 70 % des Warmwasserbedarfs eines Haushalts ausschließlich aus den in der Luft vorhandenen Kalorien zu decken. Im Gegensatz zum Solarwarmwasserbereiter, der zu bestimmten Jahreszeiten weniger effizient ist, arbeitet das thermodynamische System das ganze Jahr über optimal: Tatsächlich bleibt die Temperatur im Raum relativ konstant. Außerdem ist der Wirkungsgrad des thermodynamischen Warmwasserbereiters höher als der des solaren Warmwasserbereiters. Dieser Warmwasserbereiter überzeugt auch durch seinen leisen Betrieb. Darüber hinaus ermöglicht es eine deutliche Platzersparnis im Vergleich zum Elektro-Cumulus. Der Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe ist auch einfach zu bedienen.

Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe: Installation

Der thermodynamische Warmwasserbereiter ist ein Warmwasserbereiter, der am häufigsten in einer Garage, in einer Waschküche oder in einem Waschsalon installiert wird. Einzige Voraussetzung ist die Platzierung auf einer Fläche von mindestens 8 m². Wenn Sie sich entscheiden, Ihren thermodynamischen Warmwasserbereiter in einem Raum mit einer Fläche von weniger als 8 m² zu installieren, muss die Luftabführung und -absaugung außerhalb der Wohnung oder in einem anderen Raum im Gebäude erfolgen. Der thermodynamische Warmwasserbereiter wird idealerweise in einer Waschküche platziert, in der Haushaltsgeräte installiert werden. Tatsächlich wird die von diesem elektrischen Gerät abgegebene Wärme leicht von der Wärmepumpe aufgenommen; das Wasser kann schnell erhitzt werden. Der thermodynamische Warmwasserbereiter hat auch die Funktion, den Raum zu trocknen und gleichzeitig die Luft zu reinigen.

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Kategorie: